Stockente

Kennart
Lebensraum: Stillgewässer

 

Merkmale

Männchen mit grünem, schillerndem Kopf, weissem Halsring, brauner Brust und sonst überwiegend hellgrauem Gefieder • Weibchen braun gefärbt, dunkelbraune Streifen und Punkte • blau schillernder Flügelspiegel bei beiden Geschlechtern.

 

Stimme

Charakteristisch das langsame und gereihte «rähb – rähb – rähb» des Männchens, in allen Jahreszeiten zu hören.

 

Biologie

1 Brut mit 8–12 Eiern • verstecktes Nest am Boden oder an erhöhten Plätzen • Brutpflege und Aufzucht der Jungen nur durch Weibchen • Allesfresser, Nahrung vielseitig und jahres- sowie biotopabhängig.

 

Lebensraum

Stehende und fliessende Gewässer • nasse Wiesen • Brut mitunter abseits von Gewässern, selbst auf Flachdächern möglich.

 

Verbreitung

Weit verbreitet, Europa, Asien, Nordamerika, zum Teil bis in die Subtropen • in ganz Europa verbreitet, fehlt lediglich in hoch gelegenen Gebieten.

 

Vorkommen in Liechtenstein

Jahresvogel

Talraum: Verbreiteter und häufiger Brutvogel an Gewässern im ganzen Talraum, mitunter sogar innerhalb Siedlungen.

Hanglagen: Aufenthalt an geeigneten Örtlichkeiten wie Weiher und Bäche, Bruten jedoch nur ausnahmsweise.

Berggebiet: Regelmässig auf allen Gewässern zu beobachten • Bruten vom Stausee Steg und vom Weiher auf Sass auf 1700 m bekannt (1995).

 

Status in Liechtenstein

Regelmässiger Brutvogel in mässiger Anzahl.

 

Population

Ca. 20 Brutpaare.

 

Bedeutung für Naturschutz / Empfehlungen

Abwechslungsreiche Gewässer mit freiem Zugang • deckungsreiche Verlandungszonen als bevorzugte Lebensräume • Revitalisierungen von Gewässern stellen eine wertvolle Biotopverbesserung dar.

 

Gefährdung

Nicht gefährdet.

 


Stockente 


Quelle: Regierung des Fürstentums Liechtenstein (2006): Naturkundliche Forschung im Fürstentum Liechtenstein, Band 22