Dohle

Grösse: ~ Taube
Lebensraum: Felsbiotope

 

Merkmale

Kleinster schwarzer Rabenvogel • Gefieder schwarz mit Ausnahme des grauen Hinterkopfes • auch dunkler Schnabel und dunkle Beine.

 

Stimme

Kurzer Ruf «kja» oder «kjarr» oft zu hören, auch im Fluge.

 

Biologie

1 Brut mit 4–7 Eiern • Fels-, Baum- und Gebäudebrüter • Neststandorte regional sehr verschieden, zumeist in Höhlen aller Art • Allesfresser • im Sommer vor allem Wirbellose wie Käfer, Wanzen, Heuschrecken, Raupen, Würmer,  Schnecken • im Herbst und Winter vermehrt pflanzliche Nahrung wie Getreidekörner, Beeren, Obst, grüne Pflanzenteile.

 

Lebensraum

Je nach Region sehr unterschiedliche Lebensraumansprüche, von lichten Altholzbeständen bis abwechslungsreiche  Kulturlandschaften mit Nistplätzen und extensiv genutzten Acker- und Wiesenflächen.

 

Verbreitung

Weit verbreitet von Nordwestafrika über Europa bis zum Himalaya und Westsibirien • Vorkommen in fast ganz Europa, von Südfinnland bis zum Mittelmeer, jedoch grössere Verbreitungslücken.

 

Vorkommen in Liechtenstein

Jahresvogel

Talraum: Als Nahrungsgast in der ganzen Talebene zu beobachten, jedoch während der Jungenaufzucht nur eng begrenzt um den Standort Ellhorn bei Balzers • nahe der Grenze gelegener Brutplatz in der Ruine Tosters bei Feldkirch.

Hanglagen: Einziger Brutplatz Liechtensteins am Ellhorn bei Mäls.

 

Status in Liechtenstein

Regelmässiger Brutvogel.

 

Population

Prinz Hans gibt in den 50-er Jahren 15 Brutpaare an. Nach einem Bestandesmaximum in den 1960-er und 70-er Jahren von über 50 Paaren ging der Bestand wieder zurück • 15–20 Brutpaare.

 

Bedeutung für Naturschutz / Empfehlungen

Wichtig ist eine traditionell bewirtschaftete Kulturlandschaft mit Extensivstrukturen (Wiesen, Äcker) im Bereich des Brutplatzes.

 

Gefährdung

Vom Aussterben bedroht.


Dohle 


Quelle: Regierung des Fürstentums Liechtenstein (2006): Naturkundliche Forschung im Fürstentum Liechtenstein, Band 22